Suche
Honig & Orangenblüte

Honig & Orangenblüte

So schmeckt Marokko

Marokko, das Königreich im Nordwesten Afrikas. Nördlich liegt das Mittelmeer und westlich erstreckt sich der Nordatlantik. Durch die Straße von Gibraltar ist Marokko von Europa/Spanien und der britischen Kronkolonie Gibraltar getrennt. Die kulinarischen Einflüsse sind groß, kommen sie doch von allen Seiten ins Land. Sie haben international einen guten Ruf und sind für unzählige Gerichte, die arabische und koloniale Einflüsse verbinden, bekannt. Ingwer, Pakrika, Kurkuma und Kreuzkümmel sind die heimischen Gewürze und sie finden hier durchgängig ihren vielseitigen Platz in der arabisch-afrikanischen Küche.

Eine sagenhafte Vielfalt

John Gregory-Smith hat sich auf eine Reise durch Marokko begeben und berichtet von Märkten, die ihn regelrecht magisch angezogen haben. Märkte, auf denen ein so reiches Angebot verschiedener Obst- und Gemüsesorten sowie eine Vielzahl orientalischer Gewürze lockt, um Nationalgerichte wie Tajine und Couscous zuzubereiten. Von Tajine, einem Gericht, das in einem Tontopf (ähnlich unserem Römertopf) gegart wird, gibt es zahlreiche Rezepte mit Fisch, Fleisch, süß-sauer mit Backpflaumen oder ganz vegetarisch mit Gemüse. Auch eine sehr köstliche Variante.

Mein Menue am Abend

Begleitet von einem eiskalten, marokkanischen Ksar Rosé-Wein
Vorspeise
Blumenkohl-Fenchel-Salat mit Orangen und Fenchel
Couscous mit sieben Gemüsesorten

Hauptspeise
Forellen-Tajine

Dessert
Datteln-Orangen-Joghurt

Ich liebe Minztee. Die marokkanische Minze ist etwas ganz Besonderes. Marokko ist berühmt für seinen Atay (thé à la menthe), einen weißen Tee, aufgebraut mit dieser besonderen marokkanischen Minze. Er gilt als belebend und ist im Sommer bei der Affenhitze ein wahrer Genuss.

Mein Fazit

Mit einem Minztee aus marokkanischer Minze habe ich mich hingesetzt und bin förmlich in das farbenprächtige Buch eingetaucht. Dazu habe ich ein Stück von der “Orangentorte mit Honig” gegessen – sagenhaft. Dass mir das Buch insgsamt etwas zu fleischlastig ist, liegt nun mal an der marokkanischen Küche. Sie hat zwar durchaus einiges vegetarisch zu bieten, jedoch wird der Fleischesser hier eine Spur besser auf seine Kosten kommen, Rind & Lamm dominieren leider eindeutig. Trotz dieser Erkenntnis liebe ich dieses Buch. Und die Feigen-Lavendel-Konfitüre werde ich kochen, sobald es die Früchte auf meinem heimischen Markt zu kaufen gibt.

Die Rezepte sind alltagstauglich, für mich immer wieder, – gerade bei exotischeren Gerichten -, ein ganz ganz wichtiges Kriterium, nämlich ohne riesen Mühen an Zutaten und Kochutensilien zu kommen. Das ist hier gewährleistet und damit hat das Buch – ganz abgesehen von der perfekten und phantastisch schön fotografierten Fotostrecke – volle 5 Möhren verdient. Und für die wundervolle Buchproduktion gibt es die Note 1!

Fakten

Titel: Honig & Orangenblüte
Verlag: DK Verlag
Autor/en: John Gregory-Smith
Seiten: 192
Ausstattung: Hardcover
Preis: 19.95 €
Schreibe einen Kommentar