Suche
Unser Apfelkochbuch

Unser Apfelkochbuch

Alte Apfelsorten und viel Liebe zu den verschiedensten Äpfeln

Es ist Anfang August und wir ernten die ersten Äpfel in unserem Garten. Da passt dieses Apfelkochbuch doch gerade richtig gut. Der Apfelobstbauer Eckart Brandt und seine Frau Judith haben viele viele Rezepte zusammen getragen und eine bodenständige Auswahl rund um das fruchtige und leicht säuerliche Obst gesammelt, was sich einfach bestens zu vielen Gerichten durch das ganze Jahr gesellen kann.

Alte Sorten, die Garanten für die Vielfalt des Geschmacks

Eckart Brandt ist seit 1983 Apfelbauer im Norden Deuschlands, genau genommen im Alten Land und das mit ganz großer Leidenschaft. Die alten Sorten haben es ihm besonders angetan und so sorgt er für den weiteren Bestand dieser teils längst vergessenen Arten. Hochwertiges Obst produziert der Hof seit mehr als 35 Jahren auf Basis des konsequent ökologischen Anbaus, ohne den modernen Pflanzenschutz oder gar Spritzgiften gegen alles Mögliche. So entdeckte er beim Auflebenlassen von alten Sorten die unerschöpfliche Fülle von Aromen und Geschmacksnuancen wieder, sortierte systematisch fade, moderne Supermarktäpfel aus und verlies sich fortan auf seine gute Intuition, nämlich nicht EU-norm-technisch einwandfrei nur auf den Massenbetrieb zu setzen. Damit wurde er unendlich belohnt.

Die Erhaltung der regional-typischen Obstsorten liegt ihnen am Herzen

Die Zucht und das Erhalten des vorhandenen, reichen, genetischen Potentials ist für die beiden Autoren eine Philosophie, die sie mit vielen Menschen teilen. So bieten sie auch Jungbäume alter Obstsorten an, die sie selbst gezogen haben oder die von befreundeten Baumschulen zugekauft oder in ihrem Auftrag von ihrem genetischen Material angefertigt wurden und die in unseren Gärten angepflanzt werden können.

Vielfalt, Vielseitigkeit und der Apfel immer ein Solitaire

Was für eine reiche Sammlung an verschiedensten Rezepten: süß, sauer, herzhaft, eingekocht, roh und allzeit lecker, so haben die beiden Autoren eine ganz eigene Wahl getroffen, was alles ins Kochbuch kam und was nicht. Im Mittelpunkt immer der Hauptdarsteller: ein Apfel aus einer alten Apfelsorte, in 80 wunderbaren Rezepten angeordnet.

Zum Beispiel
Ein Borsdorfer, ein Finkenwerder Herbstprinz, ein gelber Richard, eine Goldparmäne, ein Jakob Lebel, ein Ontario, ein Roter Eiserapfel oder lieber eine Stina Lohmann? Nie gehört?
So ging es mir auch. Und erst als ich mich tiefer mit dem Anbau dieser feinen seltenen Sorten beschäftigt habe, wurde mir auch klar, dass man von Apfelbauer zu Apfelbauer schauen muss, wer welche Sorten anbaut. Und so habe ich in meiner Gegend einige gefunden, eben solche oben genannten. Ganz abgesehen von unserem eigenen feinen Apfel (auch eine alte Sorte, leider konnte sie noch keiner exakt bestimmen), der uns Jahr für Jahr eine reiche Ernte bescherrt.

Die Rezepte

An alles wurde gedacht: Für Suppen, Vorspeisen, Salate, Hauptgerichte, Desserts und Kuchen gibt es eine Fülle an guten Ideen, auch jahreszeitlich gut aufeinander abgestimmt.

Probiert habe ich eine Apfel-Möhren-Suppe, den Apfel-Thunfisch-Auflauf, Sellerie-Apfelscheiben aus dem Backofen, einen Fenchelsalat mit Äpfeln und als Hauptgericht den geschmorten Radicchio mit Äpfeln, eine Apfelpizza und den geämpften Kabeljau mit einer Tomaten-Apfel-Soße.

Süßes & Kuchen

Süßes funktioniert mit einem säuerlichen Apfel besonders gut. Erfrischend ist die Apfel-Quarkspeise, ein Apfelragout mit Zimt und ein Apfel-Eis, hmmmm… wie lecker!

Die Kuchenauswahl ist auch fein: Zwischen einer klassischen Appeltaart oder einem Käsekuchen mit karamelisierten Äpfeln oder einem Apfel-Schoko-Kuchen und einer Vanille-Quark-Torte mit Äpfeln kann ich mich kaum entscheiden. Am kommenden Samstag werde ich eine Auswahl treffen, wenn ich bei den Bauern auf dem Markt in Köln-Klettenberg die verschiedenen Sorten anschauen kann.

Mein Fazit

In diesem Buch geben Judith Bernhard und Eckart Brandt ihr in Jahrzehnten erworbenes Wissen weiter. Die vielen Rezepte zeigen die enorme Vielfalt des Apfels in der Küche und unschätzbare Informationen über regionale Apfelsorten lassen die Herzen aller Apfelfreunde höher schlagen. Nach dem Longseller ‘Mein großes Apfelbuch’ ein weiteres Standardwerk von den bekanntesten Apfelbauern Deutschlands. Herrlich bodenständig und voller Liebe zum heimischen Obst!Ich mag das Buch sehr.

Fakten

Titel: Unser Apfelkochbuch
Verlag: Bassermann Verlag
Autor/en: Eckart Brandt, Judith Bernhard
Seiten: 92
Ausstattung: Hardcover
Preis: 5 €
Schreibe einen Kommentar