111 Whiskys, die man getrunken haben muss

Whisky – das ist der Löwe unter den Drinks.

Was macht einen guten Whisky aus? Ist es seine schöne goldene Farbe, der Preis, die Herkunft oder doch das Alter? So viele Faktoren spielen hier eine Rolle. Und so kommt mir dieses Buch als Newbee gerade recht: Alles, was man über Whisky wissen sollte, lerne ich hier in diesem 240 seitigen Kompendium. Genau für den unkundigen, aber neugierigen Whiskytrinker ist es gemacht und es bietet dem kundigen und erfahrenen auch noch so manche Überraschung.

Alphabetisch sortiert finden sich bekannte, wie weniger bekannte von A wie „Aberfeldy“, ein Single Malt Scotch, über einen „Geogia Moon“, ein American Corn Whiskey, zum „The Macallan“, auch einem Single Malt Scotch, hin zum „Southern Comfort“, einem Whiskylikör oder einem „Yellow Spot“, ein irischer Single Pot Still, und dabei führt uns der Autor Bernd Imgrund in die Weiten und Tiefen der vielen vielen Sorten aus den unterschiedlichsten Ländern. Japanische, deutsche, indische und österreichische gehören ebenfalls dazu.

Geschmacksrichtungen und Besonderheiten werden gut beschrieben. Das Augenmerk auf Herkunft und Tradition gerichtet und dabei Ungewöhnliches zu entdecken gefällt dem Autor ganz besonders. Und genau das ist es, was ein Buch zur guten Einführung haben sollte: es muss einen neugierig machen. Das ist gelungen!

Mein Fazit

Dieses Buch ist für jeden Whiskyfan ein Muss. Ich habe mich entschlossen, als nächstes bei dem sehr engen Berater und Freund des Autors, Gregor Nacke vom Cadenhead’s Whisky-Market in Köln ein Tasting mitzumachen. Bis dahin stöbere ich noch ein wenig im „Kleinen Whisky Glossar“ und übe die eine oder andere Duftnote und Geschmacksrichtung anhand des angehängten „Nosing Wheel“.

Link zum Verlag

Fakten

Titel: 111 Whiskys, die man getrunken haben muss
Verlag: Emons Verlag
Autor/en: Bernd Imgrund
Seiten: 240
Ausstattung: Softcover
Preis: 16.95 €

Schreibe einen Kommentar